Desktopdrucker

Platzsparende Etikettendrucker

Desktopdrucker sind kompakte Etikettendrucker, die sich vor allem für Umgebungen mit knappem Platzangebot und geringer Stellfläche eignen. Sie sind für ein niedriges bis mittleres Druckvolumen ausgelegt, was in etwa 500 bis 1000 Etiketten pro Tag entspricht.

Desktop-Druckermodelle sind in der Regel mit gängigen Schnittstellen (zum Teil optional nachrüstbar) wie Seriell, Parallel, USB, LAN (Ethernet), WLAN und Bluetooth ausgerüst. Damit können sie problemlos in bestehende Netzwerke eingebunden werden. Ein Stand-Alone Betrieb ist ebenfalls möglich.

Bei den Desktopdruckern ist eine Druckauflösung von 203 dpi bzw. 300 dpi üblich. Diese Auflösung reicht für die Darstellung von Texten, Barcodes sowie einfachen Grafiken und Schriftsätzen völlig aus. Die meisten Anwendungen in der Industrie, Logistik und im Handel können damit abgedeckt werden.

Es sind sowohl Modelle mit Thermotransferverfahren (Drucken MIT Farbband) als auch im Thermodirektverfahren (Drucken OHNE Farbband) erhältlich. Besonders letztgenanntere Modelle bestechen durch ein sehr gutes Preis/Leistungs-Verhältnis.

Vorteile im Überblick:

  • Preiswerte Anschaffung
  • Platzsparend aufstellbar
  • Energieeffizienter Betrieb
  • Bedrucken bis ca. 1000 Etiketten / Tag
  • Auflösung 203 dpi oder 300 dpi erhältlich
  • Im Thermodirekt und Thermotransferdruck einsetzbar
  • Benutzerfreundliche Anwendung
  • Flexible Nutzung dank gängiger Schnittstellen

Die wohl bekanntesten Desktopdrucker am Markt sind die Geräte der Zebra GK-Serie, wie der Zebra GK420t für den Thermotransferdruck oder der Zebra GK420d für Druckaufträge per Thermodirekt Druckverfahren. Doch auch viele andere Drucker haben sich am Markt erfolgreich etabliert. So zählen zum Beispiel die cab Mach-Serie, die Godex RT-Serie sowie die Geräte unserer Hausmarke Labelident BP730i und BP4X zu den bewährten Modellen für den professionellen Etikettendruck.

Das Fassungsvermögen eines Desktopdruckers

Jeder Desktopdrucker hat spezifische Maße und kann etwas mehr oder etwas weniger Verbrauchsmaterial in seinem Gehäuse aufnehmen. Genaue Angaben finden Sie im jeweiligen Datenblatt Ihres Modells. Allgemein lassen sich zum Fassungsvermögen eines Desktopdruckers folgende Angaben machen.

1. Die Etikettenrolle

Etiketten für Desktopdrucker mit Bemaßung

Experten-Tipp

Sollten Sie größere Etikettenrollen beschriften wollen, die nicht in Ihr Druckermodell einsetzbar sind, nutzen Sie einen externen Etikettenabwickler!


Diesen platzieren Sie hinter dem Desktopdrucker, stecken die Etikettenrolle auf und ziehen ihr Ende von hinten durch das Druckergehäuse hindurch bis zum Druckkopf. Schon können auch zu große Etikettenrollen mit einem kleinen Modell beschriftet werden.

Wenn Sie Ihren Etikettendrucker im Thermodirektdruck nutzen, ist eine thermoempfindliche Etikettenrolle bereits alles, was Sie benötigen. Ein zusätzliches Farbmittel bedarf es für dieses Druckverfahren nicht.


Doch auch für den Thermotransferdruck (inkl. Farbband) gilt: Etikettendrucker im Desktopformat werden mit Etikettenrollen auf 1 Zoll (25,4 mm) Rollenkern bestückt. Beachten Sie hierbei immer auch den Außendurchmesser der Etikettenrolle, denn hier hat jedes Druckergehäuse seine eigenen Grenzen.



2. Das Thermotransfer Farbband

Farbband mit Bemaßung

Für Etiketten, die Sie per Thermotransferdruck beschriften möchten, ist eine passende Thermotransferfolie (auch Farbbänder genannt) zum Auftragen des Druckbildes erforderlich. Diese erhalten Sie mit Innen- oder Außenwicklung auf 1 Zoll (25,4 mm) oder 0,5 Zoll (12,7 mm) Rollenkern.


Wie beim Etikettenmaterial ist auch hier der Rollenaußendurchmesser ein wichtiges Maß für die Auswahl des Farbbandes. Zudem ist die Länge des Farbbandes zu beachten. Thermotransferfolien zwischen 70 und 300 m Länge sollten in die meisten Druckermodelle problemlos eingesetzt werden können.


Desktopdrucker und ihre Einsatzbereiche

Kompakt, flexibel und für kleine bis mittlere Druckvolumen ausgelegt: Mit diesen Eigenschaften eignen sich Desktopdrucker für eine ganze Reihe von Anwendungsgebieten im gewerblichen Bereich. Ob im Büro, am Packtisch, auf der Werkbank oder in der Praxis. Die Geräte sind überall ein zuverlässiges Hilfsmittel für die schnelle Kennzeichnung mit selbstklebenden Etiketten.


Anwendungsgebiete im Überblick:

  • Büro
  • Pharma und Medizin
  • Lager und Logistik
  • Versandwesen
  • Einzelhandel
  • Veranstaltungen


Bitte beachten Sie: Für den Einsatz im Gesundheitswesen sind spezielle Etikettendrucker in Desktopgröße erhältlich. So zum Beispiel der Zebra GK420 Healthcare Desktopdrucker mit 203 dpi. Dieser wurde aus desinfektionsmittel-beständigen Materialien gefertigt und mit einem nach den Vorgaben von IEC 60601-1 produzierten Netzteil ausgerüstet. Damit eignet sich der Etikettendrucker ausgezeichnet zur Kennzeichnung von Laborproben und Blutbeuteln gemäß ISBT 128.