X

Warenkorb - Schnellübersicht

Sie haben noch keine Artikel in Ihrem Warenkorb.

Bestellschein

Artikelnummer Menge
X

Kundenkonto

Merkzettel  | Ihr Konto 

X

Suche

Direkt zur Artikelnummer

Schnellnavigation

Etiketten auf Rolle

Etiketten auf Bogen

Farbbänder


Schneller Versand Kein Mindestbestellwert Sichere Bezahlung Kauf auf Rechnung Made in Germany

Etikettendrucker (Thermo)

Druckverfahren

Hersteller

Modell

Auflösung

Druckqualität

Schnittstellen

Ausführung

Klassifizierung

Anwendung

max. Druckbreite

Druckerserie


Professionelle Etikettendrucker führender Marken wie Zebra, cab, TSC, Godex und mehr! Unser großes Sortiment hält ein umfangreiches Markenprogramm für Sie bereit. Navigieren Sie jetzt mit nur einem Klick direkt in die gewünschte Drucker Markenwelt!


Etikettendrucker (Thermo)

Weitere Unterkategorien:

Desktopdrucker

Hochwertige Desktopdrucker - die optimale Lösung für Unternehmen mit knappem Platzangebot und Etikettendruck in kleinem bis mittleren Umfang.


Etikettendrucker (Industrie)

Etikettendrucker für die Industrie sind robust und effizient. Eine große Auswahl an Industriedrucker für nahezu jeden Produktionsprozess im Labelident Shop!


Mobile Drucker und Zubehör

Mobile Drucker für Rollenetiketten und Belegrollen zum guten Preis. Robuste Geräte für den mobilen Druckeinsatz in Lager, Labor, Medizin, Versand und Handel.


Spezialdrucker

Spezialdrucker für den individuellen Etikettendruck. Nutzen Sie Zweifarb-Thermotransferdrucker und Inkjet-Etikettendrucker (auch Tintenstrahldrucker) mit präziser und schneller InkJet-Technologie für Etiketten in fotorealistischer Qualität!


Etikettendrucker-Sets

Etikettendrucker-Sets bestehend aus hochwertigen Etikettendruckern und Verbrauchsmaterialien zum unschlagbar günstigen Preis.


preisreduzierte Vorführgeräte

Preiswerte Vorführgeräte in gutem bis neuwertigem Zustand. Etikettendrucker und Druckerzubehör zum Tiefpreis bestellen. Nur solange Vorrat reicht!




Professionelle Etikettendrucker von Ihrem kompetenten Partner rund ums Etikett

Experten-Tipp

Lassen Sie sich von unseren kompetenten Experten beraten und nehmen Sie unsere Unterstützung für die Wahl des passenden Modells in Anspruch.

Wir bieten Ihnen eine große Auswahl an Etikettendruckern für verschiedene Anwendungen und Anforderungen. Egal, ob Sie einen Thermotransferdrucker oder ein Modell für den Thermodirektdruck benötigen – in unserem umfangreichen Sortiment werden Sie fündig und erhalten das passende Gerät für Ihre hauseigene Etikettierung.


Wählen Sie aus verschiedenen Modellen unserer hochwertigen Hausmarke Labelident oder greifen Sie auf ein Produkt der bekannten Hersteller Zebra, cab, Godex oder TSC zurück.

So finden Sie den richtigen Thermo Drucker - in vier Schritten zum passenden Modell

Die Wahl des passenden Druckers ist von mehreren Faktoren abhängig: Wie viele Etiketten wollen Sie drucken? Wo soll der Labelprinter eingesetzt werden? Und welches Druckverfahren benötigen Sie überhaupt? Alle diese Fragen müssen beantwortet werden, damit der gekaufte Drucker am Ende Ihren Anforderungen entspricht.


Im Folgenden haben wir die wichtigsten Punkte zur Wahl des richtigen Produkts zusammengefasst und geben Ihnen wertvolle Tipps, wie Sie das passende Modell für Ihren Betrieb finden. Grundsätzlich müssen Sie vier Überlegungen treffen:

So wählen Sie den passenden Etikettendrucker


1. Desktopdrucker, Industriedrucker oder doch ein mobiler Etikettendrucker?

Drucker für Spezialanwendungen

Neben herkömmlichen Etikettendruckern finden Sie in unserem Sortiment auch Spezialdrucker für verschiedene Anwendungen.


Bestellen Sie beispielsweise praktische Zweifarb-Thermotransferdrucker oder Textilbanddrucker und profitieren Sie von erstklassiger Technik aus Ihrem Kennzeichnungsfachshop!

Die Entscheidung für den richtigen Druckertyp ist bereits die erste Herausforderung auf dem Weg zum passenden Label Printer. Wir bieten Ihnen drei verschiedene Modelltypen an, die sich alle für bestimmte Bereiche, Druckvolumina, Etikettenformate und Anforderungen eignen:

  • Desktopdrucker
  • Industriedrucker
  • Mobile Drucker

Im Folgenden erfahren Sie, wo und wofür die verschiedenen Typen eingesetzt werden können. Dazu haben wir Ihnen die Vorteile der einzelnen Varianten zusammengefasst, sodass Sie diese mit dem Bedarf in Ihrem Unternehmen abgleichen können.

Desktopdrucker – die kostengünstige Lösung für kleine Druckaufkommen

Desktopdrucker - kleine Geräte für mittlere Druckaufkommen

Desktopdrucker sind kleine Thermodrucker, die sich vor allem durch ihre platzsparende Konstruktion und ihren geringen Anschaffungspreis auszeichnen. Es gibt sie für den Thermotransfer- und den Thermodirektdruck sowie mit verschiedenen Druckauflösungen. Dazu gibt es einige Modelle, die sich für die Wandmontage eignen und damit noch platzsparender eingesetzt werden können.


Ganz egal ob für das Thermodirekt- oder das Thermotransferverfahren: Durch ihr geringes Fassungsvermögen eignen sich Desktop Drucker eher für kleine Druckvolumina von 500 bis 1.000 Etiketten am Tag. Dazu sind sie bereits für wenig Geld erhältlich und damit die günstigste Lösung für kleine Druckaufkommen.


Kaufempfehlung: Wir empfehlen Ihnen den Kauf eines Desktopdruckers, wenn Sie nur wenige Etiketten drucken müssen und Ihnen ein kleiner und kostengünstiger Etikettendrucker bereits ausreicht. Außerdem sind Desktopgeräte immer dann die richtige Lösung, wenn nur wenig Platz zur Verfügung steht.

Die Vorteile von Desktopdruckern im Überblick:

  • kompakte Bauweise und platzsparender Betrieb
  • kostengünstige Anschaffung
  • für alle Standard-Anwendungen geeignet
  • als Thermodirekt- und Thermotransfermodell erhältlich

Gängige Anwendungen für Desktopdrucker:

  • kleine Druckvolumina: 500 bis 1.000 Etiketten am Tag
  • Etiketten mit Nummern und Text
  • Adressetiketten
  • Versandetiketten

Industriedrucker – robust und leistungsfähig

Industriedrucker für große Etikettenmengen

Diese Etikettendrucker zeichnen sich besonders durch ihre hohe Leistungsfähigkeit und Widerstandskraft aus. Meistens werden sie in der industriellen Fertigung, in Produktionsanlagen sowie im Lager eingesetzt.


Etikettendrucker für die Industrie bringen ein widerstandsfähiges Gehäuse mit, das meistens aus Kunststoff oder Metall besteht. Die robuste Abdeckung schützt die Druckmechanik und macht den Einsatz eines Industriedruckers selbst in anspruchsvollen und staubigen Umgebungen möglich. Dazu arbeiten die robusten Modelle im Thermotransfer- und Thermodirektdruck und bieten oft verschiedene Druckbreiten für den Druck von kleinen und breiten Etiketten.


Industriedrucker sind die richtige Wahl, wenn Sie große Mengen Etiketten drucken müssen - also mindestens 1.000 Etiketten am Tag. Die zuverlässigen Modelle bringen für diesen Zweck eine leistungsstarke Druckmechanik, hohe Druckgeschwindigkeiten und das nötige Fassungsvermögen für Verbrauchsmaterial mit. Sie sind also komplett auf die hohen Anforderungen großer Druckvolumina und anspruchsvoller Umgebungen ausgelegt.


Kaufempfehlung: Bestellen Sie einen Industriedrucker immer dann, wenn Sie einen Etikettendrucker für große Etikettiervorhaben benötigen oder das Gerät unter anspruchsvollen Bedingungen eingesetzt werden soll.

Die Vorteile von Industriedruckern im Überblick:

  • robuste Bauweise mit Kunststoff- oder Metallgehäuse
  • vielfältige Druckbreiten bis ca. 206 mm
  • hohe Druckgeschwindigkeiten
  • leistungsstarke Mechanik für störungsfreien Druck
  • erstklassige Druckergebnisse auf strukturierten und unebenen Materialien
  • Stand-alone-Betrieb ohne Computer

Gängige Anwendungen für Industriedrucker:

  • große Druckvolumina: Mindestens 1.000 Etiketten am Tag
  • Bauteilkennzeichnung
  • Typenschilder
  • Barcodeetiketten
  • Etiketten mit Nummern und Text
  • Versandetiketten

Mobile Etikettendrucker – ideal an wechselnden Arbeitsplätzen

Mobile Etikettendrucker für flexiblen Druck

Mobile Etikettendrucker sind kleine, handliche Geräte, die auch ohne direkte Anbindung an das Stromnetz funktionieren. Zu diesem Zweck besitzt ein mobiler Drucker einen integrierten Akku, der den Etikettendruck auch unabhängig vom Netzstecker ermöglicht und dadurch Stromkosten sparen kann. Die kompakte und handliche Bauweise ermöglicht zudem den einfachen Transport dorthin, wo Ihre Etiketten benötigt werden.


Mobile Etikettendrucker sind meistens Thermodirektdrucker. Es gibt aber auch einzelne Modelle, die den Thermodirekt- und den Thermotransferdruck beherrschen. Diese sind ein wenig größer als mobile Thermodirektdrucker, aber auch sie lassen sich bequem tragen und ohne Computeranbindung bedienen.


Mobile Drucker funktionieren über den internen Speicher, auf dem Sie benötigte Etiketten abspeichern und dann vor Ort drucken können. Dazu besitzen mobile Etikettendrucker WLAN oder Bluetooth-Schnittstellen, die eine Bedienung auch ohne zuvor gespeicherte Etiketten ermöglicht. Besonders im Lager hat sich dieses Prinzip bewährt, da bedruckte Etiketten nicht erst zum gewünschten Lagerplatz gebracht werden müssen. Ihr Lagermitarbeiter druckt einfach das gewünschte Etikett am vorgesehenen Ort und hat benötigte Beschriftungen direkt zur Hand. Kein Heraussuchen aus mehreren bereits gedruckten Etiketten und kein Verschmutzen oder Verlust auf dem Weg.

Kaufempfehlung: Wir empfehlen Ihnen den Einsatz eines mobilen Druckers für alle Bereiche, in denen Etiketten immer direkt am zu kennzeichnenden Objekt gedruckt werden sollen: Für Lager- und Logistik, Einzelhandel und Gesundheitswesen.

Die Vorteile von mobilen Druckern im Überblick:

  • für einzelne Etiketten nach Bedarf
  • handliche und leichte Bauweise
  • integrierter Akku für den Etikettendruck unabhängig vom Stromnetz
  • Etikettendruck an Ort und Stelle
  • große Zubehörpalette

Gängige Anwendungen für mobile Drucker:

  • Versandetiketten
  • Etiketten mit Nummern und Text
  • Preisetiketten



2. Thermodirekt- oder Thermotransferdrucker?

Haben Sie sich für eine Druckerfamilie entschieden, ist der nächste Schritt das passende Druckverfahren. In unserem Sortiment finden Sie Etikettendrucker für Thermotransfer und Thermodirekt.

Thermotransferdrucker – Haltbarkeit und optimale Druckqualität

Experten-Tipp

Etikettendrucker für Thermotransfer beherrschen meistens auch den Thermodirektdruck und sind damit die optimale Wahl, wenn Sie nicht von vorneherein entscheiden können, welches Druckverfahren Sie benötigen.

Thermotransferdrucker arbeiten im sogenannten Thermotransfer Verfahren, das sich besonders durch die hohe Haltbarkeit der entstandenen Druckbilder hervorheben kann. Das Prinzip ist einfach: Etikettenmaterial und eine Farbfolie werden am Druckkopf vorbeigezogen. Kleine Heizelemente auf der Oberfläche des Druckkopfs erwärmen sich und schmelzen die Farbe vom Farbband auf das Etikettenmaterial.


Es gibt verschiedene Farbqualitäten im Thermotransferdruck, die sich für unterschiedliche Etikettenmaterialien eignen. Im Umkehrschluss bedeutet das, dass sich ein Thermotransferdrucker immer dann eignet, wenn Sie verschiedene oder anspruchsvolle Materialien bedrucken wollen. Dazu sorgt die richtige Kombination aus Etiketten und Farbband für hohe Beständigkeit und macht das Thermotransferverfahren zur richtigen Wahl für alle dauerhaften Kennzeichnungen.

Die wichtigsten Eigenschaften eines Thermotransferdruckers im Überblick:

  • beständige Druckbilder
  • hohe Druckqualität
  • große Materialauswahl

Thermodirektdrucker – die günstige Lösung für kurzweilige Kennzeichnungen

Diese Etikettendrucker arbeiten nach einem ähnlichen Prinzip wie Thermotransfer Modelle: Benötigte Materialien werden am Druckkopf vorbeigezogen, dessen Heizelemente sich erwärmen und so das Druckbild generieren. Der Unterschied liegt hier im verwendeten Material: Das Thermodirektverfahren verzichtet komplett auf eine zusätzliche Farbfolie und arbeitet stattdessen mit sogenannten thermosensiblen Materialien, die sich bei Hitzeeinwirkung verfärben.


Da Sie für den Druck im Thermodirektdrucker kein Farbband benötigen, ist dieses Verfahren wesentlich günstiger als der Thermotransferdruck. Allerdings sind erstellte Aufdrucke auf Thermodirektetiketten nicht lange haltbar und eignen sich deshalb nur für kurzweilige Verwendungszwecke wie Versand, Transport oder Preisauszeichnung.

Die wichtigsten Eigenschaften eines Thermodirektdruckers im Überblick:

  • günstiger Druck ohne zusätzliches Farbband
  • sehr schnelle Druckgeschwindigkeiten
  • eingeschränkte Materialauswahl
  • kurze Haltbarkeit der Druckbilder



3. Die Druckauflösung - 203, 300 oder 600 dpi?

Die richtige Auflösung wählen: 203, 300 oder 600 dpi?

Die Druckerfamilie steht fest und auch das passende Druckverfahren ist nun ausgesucht. Der nächste Schritt, über den Sie sich Gedanken machen müssen, ist die gewünschte Druckauflösung für Ihre Etiketten.


Druckauflösung ist beim Thermodruck nahezu gleichzusetzen mit der Druckqualität, denn es gilt eine ganz einfache Regel: Je höher die Auflösung, desto mehr Heizelemente sitzen auf der Oberfläche Ihres Druckkopfs und umso feiner werden Ihre Druckbilder. Die Einheit der Druckauflösung ist dpi, was so viel wie "Dots per inch" oder "Punkt pro Zoll" heißt.

203 dpi – günstiger Standard für interne Kennzeichnungen

200 dpi - Günstiger Standard für Text, Barcode und Grafik

Die gängigsten Druckauflösungen im Thermodruck sind 203 dpi, 300 dpi und 600 dpi. 203 dpi sind Standard und meist auch die günstigste Variante. Solche niedrigauflösenden Druckmodelle eignen sich für den Druck von Texten, Barcodes und Grafiken. Besonders für interne Kennzeichnungen wie Lager- oder Regaletiketten sowie Organisationsetiketten sind 203 dpi vollkommen ausreichend.

300 dpi – hohe Druckqualität für Text, Barcode und Grafik

300 dpi - Konturenscharfe Druckergebnisse für Schriften, Barcodes und Grafiken

Wenn Sie großen Wert auf Druckqualität legen, ist ein Drucker mit der Auflösung 300 dpi die richtige Wahl für Sie. 300 Heizelemente pro Zoll eignen sich für hochauflösende Grafiken, kleine Texte und feine Barcodes. Dazu erhalten Sie konturenscharfe Aufdrucke, die ein ordentliches Schriftbild garantieren. Wir empfehlen Ihnen 300 dpi beispielsweise für Produktetiketten oder Typenschilder.

600 dpi – gestochen scharfe Aufdrucke für Spezialanwendungen

600 dpi - Gestochen Scharfe Qualität für Spezialanwendungen

600 dpi ist die höchste Druckauflösung, die momentane Etikettendrucker zu bieten haben und das absolute Maß an Druckqualität im Thermodirekt- und Thermotransferdruck. Mit 600 Heizelementen pro Zoll lassen sich extrem feine Schriften und High-Density-Barcodes problemlos realisieren. Weiterhin eignen sich 600 dpi für alle Aufdrucke, die auf ein extrem kleines Etikett gedruckt werden und trotzdem lesbar bleiben müssen.


Solch eine hohe Auflösung macht sich natürlich auch am Preis bemerkbar: Drucker mit 600 dpi sind teurer als Modelle mit 203 oder 300 dpi. Zudem benötigen Sie eine so hohe Druckauflösung wirklich nur in speziellen Fällen – also wenn Sie wirklich mit High-Density-Barcodes arbeiten oder extrem kleine Etiketten für Leiterplatten, Platinen oder ähnliches bedrucken müssen. Wenn beides nicht für Sie zutrifft, sind Sie mit den Modellen mit 203 und 300 dpi besser beraten.




4. Schnittstellen und Anbindung

Alle Schnittstellen-Optionen im Überblick

Sie wissen nun, welche Druckerfamilie Sie brauchen, welches Druckverfahren für Sie passt und welche Auflösung Ihr Modell haben soll – nun müssen Sie sich nur noch darüber Gedanken machen, wie Sie Ihren Drucker anbinden möchten. Jedes Druckermodell bringt verschiedene Schnittstellen mit sich, die eine Integration in Ihre Systeme überhaupt erst möglich machen. Damit Sie die richtige Schnittstellenkombination finden, müssen Sie sich zunächst folgende Frage beantworten: Wo genau steht der Computer, an dem Ihr Drucker angebunden werden soll?


Haben Sie einen festen Computerarbeitsplatz, an dem PC und Etikettendrucker Seite an Seite und nah beieinander stehen können, benötigen Sie keine spezielle Anbindungsmöglichkeit. Hier reichen oft eine serielle, parallele oder USB Schnittstelle aus, die unsere Drucker meist ohnehin besitzen.


Größer werden Ihre Anforderungen also erst, wenn Drucker und PC nicht direkt miteinander verbunden werden können:


Sie können beispielsweise Ihren Drucker über ein Netzwerk ansteuern und benötigte Daten über eine Ethernet Schnittstelle (LAN) senden. Auch hier benötigt der Drucker einen festen Platz mit dem benötigten LAN-Anschluss – muss aber nicht direkt neben einem Computer platziert werden. Besonders wenn die Gestaltung der Etiketten an einem anderen Ort realisiert werden soll als der Druck, sind Netzwerkanbindungen eine sinnvolle Lösung.


Daneben gibt es auch die Möglichkeit der drahtlosen Datenübertragung, die besonders von mobilen Etikettendruckern genutzt wird. WLAN und Bluetooth sind die gängigen Schnittstellen, mit denen Sie Ihren Etikettendruck komplett ortsunabhängig realisieren können. Aber beachten Sie: WLAN und Bluetooth sind Anbindungsmöglichkeiten, die Sie wirklich nur für ortsunabhängigen Etikettendruck nutzen sollten. Für alle anderen Anwendungen sind Drucker mit Standard-Schnittstellen vollkommen ausreichend und bereits günstiger erhältlich.